In einem Pressetermin “vor Ort” legten die Vorstandsmitglieder Bruno Barth und Marika Jungblut ihre Argumente für die Ablehnung des skizzierten Trassenverlaufs des geplanten Radschnellwegs für den Teilabschnitt von Pannesheide nach Herzogenrath durch Landschaftsschutzgebiet und entlang des Naturschutzgebietes Wurmtal dar. Besonderen Wert legten sie dabei auf die Aufforderung an die Bürgerinnen und Bürger, sich selber ein Bild von dieser “unmöglichen Planungsidee” zu machen. Nur so könne man sich wirklich wirklich erkennen, welche Ausmaße dieses “Leuchtturmprojekt” der Städteregion auf die Natur hat.

Radschnellweg – Pressetermin “vor Ort”

Download

Markiert in: