“Atomkraftwerk Tihange – Gefahr vor der Haustür!” Dazu hatte der Bezirk der NaturFreunde (NF) am 4.11. zu einer Veranstaltung mit dem Referenten Jörg Schellenberg (Sprecher vom Aachener “Anti-Atom-Bündnis”) in Aachen eingeladen. Das Ausrufezeichen hinter dem Titel der Veranstaltung hat seine Berechtigung, Jörg Schellenberg legte das kompetent dar. Er warf der belgischen Atomaufsicht “vollständiges Versagen” und eine “Salamitaktik kombiniert mit Falschaussagen” vor und belegte dies. Bewusst werde die Bevölkerung einer großen Gefahr ausgesetzt, die an Ländergrenzen nicht halt mache.

v.l.n.r.: Marika Jungblut (Referentin für Öffentlichkeitsarbeit), Jörg Schellenberg (Referent des Abends), Bruno Barth (Vorsitzender), Bernd Krott (Stellvertretender Vorsitzender)


Als Fazit der Veranstaltung wollen sich die NF u.a. öffentlich an die regionalen EU-Abgeordneten wenden. Die durchgeführte Laufzeitverlängerung – angeblich notwendig, weil sonst die “Versorgungssicherheit” gefährdet sei, – war ohne die international vorgeschriebene Umweltverträglichkeitsprüfung ausgesprochen worden. Außerdem will man versuchen, auch die belgische Seite mit einzubeziehen und z.B. über das “Grenzecho” Öffentlichkeit herzustellen.

 

Lehrreiche Veranstaltung zum Atomkraftwerk Tihange
Markiert in: