Der NF-Bezirk reagiert auf die aktuelle Veröffentlichung geheimer Verhandlungspapiere zu TTIP. Er sieht sich in seine bisher geäußerten Befürchtungen bestätigt und kündigt an, sich weiter mit aller Macht gegen dieses Abkommen zu stemmen.

„Jetzt haben wir es schwarz auf weiß und spätestens jetzt müsste es auch diejenigen einsehen, die den Kritikern immer wieder vorwarfen, es sei reine Spekulation, dass durch TTIP unsere Verbraucher- und Umweltstandards ausgehebelt werden sollen. Unsere Befürchtungen werden hiermit bestätigt“, so reagiert die Umweltreferentin der NaturFreunde (NF), Marika Jungblut, auf die Veröffentlichung der geheimen Verhandlungspapieren zu TTIP durch Greenpeace. “Keine der Ziele, die auf der Klimakonferenz Ende 2015 formuliert wurden, könnten umgesetzt werden, denn Umweltschutz ist ein Handelshemmnis!”

Die NF haben auf der regionalen Ebene bereits seit Beginn 2014 klar gegen TTIP Position bezogen. „Wir werden uns als NF weiter mit aller Macht auf sämtlichen Ebenen gegen diese Abkommen stemmen. Der Landesvorstand wird u.a. Mitorganisator der nächsten großen Demonstration gegen TTIP am 24. September in Köln sein“, erläutert der stellvertretende Landesvorsitzende der NF und Vorsitzende „vor Ort“, Bruno Barth, die weiteren Planungen. Wenn z.B. die Praxis der USA. dass Medikamente, Chemikalien, auch Lebensmittel erst verboten werden können, wenn ihre Schädlichkeit nachgewiesen, das „Kind schon in den Brunnen gefallen“  ist, dann ist das absolut nicht hinnehmbar. Damit würde geltendes Recht in Deutschland auf den Kopf gestellt. Und wer ist schon so naiv zu glauben, dass ein Abkommen ohne Berücksichtigung derartiger Forderungen aus den USA zustande kommt, wie uns einige Politiker und TTIP-Befürworter weismachen wollen? Äußerungen der Bundeskanzlerin und des Wirtschaftsministers in trauter Eintracht mit dem US-Präsidenten auf der Hannover-Messe auf jeden Fall nicht, so die Naturfreunde.

 

Geheimniskrämerei TTIP
Markiert in: