Zum Hauptinhalt springen

Gelungener Aktionsnachmittag im Familienzentrum „Der kleine Prinz“ in Dürwiß

Nach Einschätzung der Leiterin des Familienzentrums „Der kleine Prinz“ in Dürwiß und der Organisatoren Bruno Barth (Vorsitzender NF-Bezirk) und Hans-Peter Göbbels (Vorsitzender AWO- Kreis-Aachen) war dies ein gelungener Aktionsnachmittag zur Abfallvermeidung! Dies konnte der ebenfalls anwesende NF-Vorsitzende der Ortsgruppe Eschweiler, Leo Gehlen, nur bestätigen.

Weiterlesen

Sonnenwendfeier in Eschweiler

 

Sehr gut organisiert von der Ortsgruppe (OG) Eschweiler fand die Bezirks-
Sonnenwendfeier der NaturFreunde (NF) in diesem Jahr in/an der Grillhütte in
Dürwiß statt.

Neben den bei einem Sommerfest üblichen Heiß- und Kaltgetränken, Kaffee und
Kuchen gab es kurze Ansprachen von Leo Gehlen (Landesvorsitzender der NF-NRW
und OG-Vorsitzender Eschweiler) und Bruno Barth (Bezirksvorsitzender der NF).Weiterlesen

„Aktionsprogramm Insektenschutz“ – NaturFreunde fordern: Vor Ort endlich anfangen!

„Dem theoretischen Wissen muss endlich praktisches Handeln folgen!“ Unbestritten gibt es einen dramatischen Rückgang der Insektenpopulation. Klar ist auch, dass Insekten für den Fortbestand unseres Ökosystems ebenso unverzichtbar sind wie für unsere Ernährung.

Aktionsprogramm Insektenschutz
image-992

Auf Bundesebene haben sich 39 Umwelt-, Natur- und Tierschutzorganisationen zusammengetan und innerhalb eines „Aktionsprogramms Insektenschutz“ 6 konkrete Forderungen gestellt, um die Lebensbedingungen der heimischen Insekten nachweisbar zu verbessern. Die Forderungen reichen von der Reduzierung der Pestizidanwendung, der Förderung der Strukturvielfalt in der Agrarlandschaft, der Abkehr von der Überdünnung landwirtschaftlicher Nutzflächen, Initiieren von „Schutzgebieten“, der insektenfreundlichen Gestaltung von öffentlichen Grünflächen bis hin zu umweltpädagogischen Angeboten für Schulen und KiTas.Weiterlesen

NF-Bezirkskonferenz: Neuwahl der Bezirksleitung

Bruno Barth von den NaturFreunden (NF) Herzogenrath-Merkstein bleibt an der Spitze, Bernd Krott aus Aachen sein Stellvertreter. Das ist das Ergebnis der Wahl auf der Bezirkskonferenz Nordeifel im NF-Haus in Merkstein. Thomas Leßner aus Eschweiler wurde als Kassierer ebenfalls wiedergewählt. Neu im Team des „Geschäftsführenden Vorstands“ ist Frank Ortmanns (Herzogenrath-Merkstein), der die Position des Schriftführers übernimmt.Weiterlesen

NaturFreunde im Tagebau Hambach

„Eine sehr interessante und lehrreiche Exkursion“, so das Fazit der NaturFreunde (NF) nach einer Befahrung vor Ort durch den Tagebau Hambach.

Zusammen mit dem NF-Landesvorsitzenden Leo Gehlen und dem NF-Bezirksvorsitzenden Bruno Barth ließen sich 21 Mitglieder von Dr. Harald Marx und Gregor Eßer von RWE in einer mehrstündigen Fahrt durch das 45 qkm große Gelände die Bedeutung und zukünftige Entwicklung der Braunkohle erklären. Vorgestellt wurde ein Fahrplan, der einen Rückgang der Braunkohleverstromung und damit auch der CO-Emissionen um 40-50% bis 2030 vorsieht und damit im Einklang mit den nationalen und europäischen Klimaschutzzielen steht.

Bei der Befahrung ging es um den gesamten „Spannungsbogen“: Vom Freimachen der Fläche bis zur Rekultivierung der Teile, die ausgekohlt worden sind.

Weiterlesen

Erfolgreicher Nachmittag in Kooperation von NF und AWO!

„Natur schafft Wissen – Aktionen zur Abfallvermeidung“: So war ein offener Themennachmittag im AWO-Familienzentrum „Mittendrin“ in Alsdorf-Mariadorf überschrieben. Ca. 30 Kinder bekamen vom Team der KiTa und von Nicole Lürken von der AWA-Entsorgungs-GmbH mit Aktionen und Experimenten zum Thema altersgerecht Wissen vermittelt. Zum Ende des Nachmittags bekamen alle teilnehmenden Kinder Stofftaschen – jeweils bedruckt sowohl mit dem AWO als auch mit dem NF-Emblem – ausgegeben vom NaturFreunde Bezirksvorsitzenden Bruno Barth.

Die für den Nachmittag Verantwortlichen von AWO, NF, AWA waren sich darin einig, die erfolgreiche Veranstaltung im nächsten Jahr in ähnlicher Art und Weise wieder gemeinsam an anderer Stelle fortzusetzen.

Freihandelabkommen: Inhaltliche Diskussion unerwünscht?

Grafik: Umweltinstitut München e.V.

„JEFTA ist das TTIP für Japan“, so formuliert das „Umweltinstitut München e.V.“ und fordert auf, die Bundestagsmitglieder „aufzuwecken“. Die NaturFreunde(NF) des Bezirks schließen sich dem ausdrücklich an. „Das Ganze erinnert fatal an das Verhalten der Regierenden zu TTIP 2014, als auch versucht wurde durch „Totschweigen“ einer Diskussion zu den Inhalten auszuweichen, bis große öffentliche Proteste diese Taktik beendete“, meint dazu der Vorsitzende der NF, Bruno Barth.

JEFTA wird von den NF kritisch betrachtet, nach deren Auffassung ist es dieselbe neoliberale Freihandelspolitik, die einem fairen Welthandel widerspricht und demokratische und soziale Rechte in Frage stellt.Weiterlesen

Offener Brief an die Bundestagskandidaten zu ihrer Position zu den Freihandelabkommen TTIP, CETA, JEFTA

Sehr geehrte Damen und Herren Bundestagskandidaten,

der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass der Bundestag über das „Freihandelabkommen TTIP“ zwischen der EU und den USA abstimmen muss.

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit plant die EU ein analoges „Freihandelsabkommen“ mit Japan („JEFTA“). Bei den Verhandlungen zu JEFTA geht es mindestens ebenso intransparent zu wie bei TTIP und CETA, es wird dieselbe neoliberale Freihandelspolitik verfolgt. Das widerspricht unserer Vorstellung von einem fairen Welthandel; TTIP, CETA und JEFTA dienen in erster Linie den Interessen der großen internationalen Konzerne und stellen demokratische und soziale Rechte infrage. Nach den bisher trotz aller Geheimhaltung bekannt gewordenen Fakten (Stichwort: geleakte Dokumente durch Greenpeace) besteht Japan bei JEFTA ebenfalls auf „privaten Schiedsgerichten“ parallel zur öffentlichen Gerichtsbarkeit.Weiterlesen

Position der NF zu den angekündigten Protesten im Hambacher-Forst im August

Öffentliche Reaktion/Antwort der NaturFreunde-Bezirk (NF) auf „IGBCE organisiert Mahnwachen“

Sehr geehrter Kollege Maresch, ich beziehe mich als Vorsitzender des NF-Bezirks auf den IGBCE-Aufruf zu Mahnwachen, wie sie auf der Homepage Ihrer Gewerkschaft und in der Online-Version der „Aachener Nachrichten vom 7. August (leider bisher nicht in der Papierausgabe) zu lesen ist. Unter dem Stichwort „Schnauze voll“ reagiert die IGBCE Bezirk Alsdorf auf beabsichtigte Aktionen der selbst ernannten „Klimaschützer“ im Hambacher-Forst zwischen dem 24. und 29. August.

Weiterlesen

Große Gruppe der NaturFreunde bei der „Menschenkette gegen Tihange“

Viele Meter Strecke deckten die NaturFreunde (NF) mit ihrer großen Gruppe bei der „Menschenkette gegen Tihange“ am 25. Juni ab. Aufgerufen vom Bezirksvorsitzenden Bruno Barth aus Herzogenrath-Merkstein und seinem Stellvertreter Bernd Krott aus Aachen waren die NF mit ihrem Transparent „NaturFreunde: Tihange abschalten!“ unübersehbar. Symbolisch direkt an der Grenze in Vaals (NL) postiert wurde damit von den NF der übernationale Protest dokumentiert. „Für uns ist die Beteiligung an dieser eindrucksvollen Demonstration gegen das AKW Tihange nur ein Zwischenschritt. Der Widerstand von uns wird weitergehen, bis das AKW endgültig vom Netz ist“, so die NF abschließend.

Naturfreunde bei der Menschenkette gegen Tihange
image-857