Bei der NF-Bezirkskonferenz am 10. März beschlossen die Delegierten der Ortsgruppen einstimmig einen Antrag „Für Artenvielfalt“. Nachdem in der Ortsgruppe Herzogenrath-Merkstein seit Beginn 2018 schon ein „Runder Tisch“: Für Artenvielfalt. Gegen das Insektensterben“ zusammen mit anderen in Herzogenrath aktiven natur- und Umweltschutzorganisationen eingerichtet wurde, wollen die NF des Bezirks die Thematik jetzt auf die Landesebene bringen. Vorbild ist die erfolgreiche „Volksinitiative“ in Bayern. Auf diese Art und Weise möchte man die Landesregierung zum HANDELN treiben.

Antrag an die NRW-Landesleitung
„Volksinitiative“ in NRW: „Für Artenvielfalt“

 Antrag:
Die Bezirkskonferenz der NF-Nordeifel beschließt die Landesleitung aufzufordern, eine

„Volksinitiative: Für Artenvielfalt“ zu initiieren/zu unterstützen, um diese mit anderen in NRW aktiven Umwelt- und Naturschutzgruppen umzusetzen.

Begründung:
Die Thematik wird von der Landesregierung nur sehr zögerlich angegangen. Nötig sind keine „Sonntagsreden“ mehr, sondern konkretes Handeln durch Gesetze, Erlasse und konkrete Vorschriften. Beispielhaft genannt:

  • Eindämmung des Pestizideinsatzes allgemein, generelles Verbot in öffentlichen Parks und Gärten.
  • Verstärkte Förderung der ökologischen und Reduzierung der intensiven Landwirtschaft.
  • Ausreichende Finanzierung von Naturschutzmaßnahmen.
  • Stopp der anhaltenden Flächenversiegelung.

In Bayern ist eine mit derselben Zielsetzung durchgeführte Volksinitiative sehr erfolgreich gewesen. In unserem Bezirk gibt es einen von der OG Herzogenrath-Merkstein organisierten „Runden Tisch: Für Artenvielalt. Gegen das Insektensterben“ in Kooperation mit anderen vor Ort aktiven Umweltgruppen, der auf große Resonanz stößt.

Freundliche Grüße und Berg frei  
Bruno Barth
(Bezirksleiter)
Herzogenrath, 10.3.2019   

Antrag „Für Artenvielfalt“