Vorbildlich für Natur und Umwelt!

„Absolut vorbildlich, was in der AWO-KiTa „Traumland“ mit den Kindern für Natur und Umwelt getan wird! Toll, was das KiTa-Team mit der Leiterin Nicole Küpper leistet! Als Naturfreunde geht uns da das Herz auf“, so der Vorsitzende des NF-Bezirks-Nordeifel, Bruno Barth, und sein Stellvertreter, Bernd Krott, in Übereinstimmung beim Sommerfest in der KiTa, bei dem die NF mit einem Infostand vor Ort waren. Besonders angetan waren die NF vom angelegten „Ackergarten“. „Das ist wohl einzigartig für alle KiTas in der Städteregion Aachen“, unterstrich Bruno Barth in seinem kurzen Grußwort.

Die KiTa „Traumland“ hatte sich letztes Jahr in der „GemüseAckerdemie“ angemeldet und ist in diesem Jahr in die praktische Umsetzung gegangen. Das Ganze versteht sich als „naturnaher Lernort“; es wird bei den Kindern ein Bewusstsein geschaffen für einen nachhaltigen Umgang mit Natur und Ressourcen. Dabei wird nicht in erster Linie theoretisches Wissen kindgerecht dargeboten, sondern praktisch umgesetzt. Die Kinder sind mit Begeisterung bei der Sache, wie die Erzieherin Claudia Krüger, „Fachfrau am Gemüsebeet“, erläuterte. Insgesamt 30 Kinder „ackern“ aktiv, es gibt u.a. eine „Möhren-„ und eine „Radieschengruppe“.

Zustande gekommen ist die Anlegung des „Ackergartens“ im Außengelände der KiTa neben dem großen Engagement des KiTa-Teams und des Elternrates auch durch die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein.

Naturfreunde Deutschlands-Ortsgruppe Aachen – im 105 Jahr immer noch aktiv

Am 28.03.2019 trafen sich die Aachener Naturfreunde im Klömpchensclub des Tivolis.  Im 105 Jahr des Bestehens der Ortgruppe wurde dort die Jahreshauptversammlung durchgeführt.

Der Vorsitzende Bernd Krott und seine Stellvertreterin Maria-Therese Ritzerfeld berichteten über die vielfältigen Aktivitäten des Vereines im abgelaufenen Jahr.

Der Vorsitzende des Bezirksverbandes Bruno Barth überbrachte die Grüße des Bezirksverbandes Nordeifel.

Brigitte Gaspard-Beckers wurde für ihre 50 jährige Mitgliedschaft in der Ortsgruppe geehrt. Ihr wurden die Ehren-Urkunde, Blumen und ein Buchgeschenk überreicht.
Brigitte berichtete in ihrer Dankesrede von den bewegten Zeiten, die herrschten, als sie 1969 Mitglied wurde.

Brigitte Gaspard-Beckers wird für 50 jährige Mitgliedschaft geehrt
(mehr …)

Antrag “Für Artenvielfalt”

Bei der NF-Bezirkskonferenz am 10. März beschlossen die Delegierten der Ortsgruppen einstimmig einen Antrag „Für Artenvielfalt“. Nachdem in der Ortsgruppe Herzogenrath-Merkstein seit Beginn 2018 schon ein „Runder Tisch“: Für Artenvielfalt. Gegen das Insektensterben“ zusammen mit anderen in Herzogenrath aktiven natur- und Umweltschutzorganisationen eingerichtet wurde, wollen die NF des Bezirks die Thematik jetzt auf die Landesebene bringen. Vorbild ist die erfolgreiche „Volksinitiative“ in Bayern. Auf diese Art und Weise möchte man die Landesregierung zum HANDELN treiben.

(mehr …)

Planung „Projekt WasserWege“: Umsetzung im Frühjahr 2019

Großes Thema bei der Bezirkskonferenz war das zweijährige „Projekt WasserWege“ des NF-Landesverbands NRW. Nach der Eröffnung des ersten „WasserWegs“ am Unterbacher See in Düsseldorf im August stehen nun die Ortsgruppe Eschweiler und die Ortsgruppe Herzogenrath-Merkstein in den Startlöchern. In Eschweiler ist die offizielle Eröffnung am 31. März 2019, in Herzogenrath am 19. Mai 2019 vorgesehen. (mehr …)

Bezirkswanderung NaturFreunde durch den Aachener Wald

„Herrliches sonniges Herbstwetter, mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, eine sehr schöne Streckenführung“: Äußerst zufrieden zeigte sich der Bezirkvorsitzende der NaturFreunde (NF), Bruno Barth, über die diesjährige Bezirkswanderung. Organisiert von der Aachener-Ortsgruppe der NF hatte der Wanderleiter Heiner Maurer eine ca. 10km lange Rundwanderstrecke ausgesucht. Vom Startpunkt Hangeweiher ging es in den Aachener Wald, wobei Heiner Maurer unterwegs an vielen Punkten fachkundige Erklärungen gab, u.a. zu geschichtlichen Ereignissen im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Neben z.T. idyllischen Wegen gab es Stellen mit einer phantastischen Aussicht auf Aachen bis weit in den Nordkreis hinein. Knapp 3 Stunden dauerte die Wanderung. Zum Schluss gab es viele Lob von allen Seiten!